Vorsicht Virus! | VORGANG: FD-DSGVO-2602 | Anwaltskanzlei Jodelmann & Partner

Beispiel einer Betrugsemail mit ZIP-Datei im Anhang

Heute hat mich eine E-Mail wieder zwei mal hinschauen lassen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit zeige ich an, dass mich unsere Mandantschaft mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragt hat.

Die entsprechende Vollmacht liegt hier im Original vor und kann von ihnen als Kopie im angehängten Archiv begutachtet werden.

Gegenstand meiner Beauftragung ist, die von ihnen auf ihrer Website begangene Informationspflichtverletzung, nach Artikel 13 EU-DSGVO, nach der bisher in verschiedenen Gesetzen
geregelten Informationspflichten zusammengefasst und nun aufführt, welche Informationen den Betroffenen explizit zur Verfügung stehen müssen.

Die neue Regelung der EU-DSGVO geht dabei weit über das bisher erforderliche ihrer Website hinaus.

Nehmen Sie die beigefügten Dokumente zur Kenntnis.


Mit freundlichen Grüßen

IM AUFTRAG

Rechtsanwalt Dr. Heinz Jodelmann

Betrügerische E-Mail – Angeblich von Anwaltskanzlei Jodelmann & Partner anwaltskanzlei@aktivort.com

Keine Angabe von Details

Da es keinerlei Hinweise auf den Mandant, aber auch keine Angabe zur Webseite gibt, auf der der angebliche Verstoß stattfinden soll, läuten alle Alarmglocken…

ZIP – Virus im Anhang!

Also werfe ich einen Blick auf dass angehängte Dokument, und stelle entsetzt fest, dass es sich um ein ZIP-Archiv handelt. Als Datei, sollte ein oder mehrere PDF angehängt sein, niemals ein ZIP. Dieser Dateityp kann quasi alles beinhalten, und ist somit mit äußerster Vorsicht zu genießen!

Niemals ein ZIP, 7z, tar, oder Ähnliches öffnen, ohne Rückfrage!

Bei einer kleinen Recherche fand ich dann folgenden Artikel:

Dort findet ihr noch weitere Beispiele dieser E-Mail, denn diese vermeintliche Abmahnung kommt mit verschiedenen Betreffzeilen, Absendern, und Texten daher.

Also stay save. Don’t trust the Internet! 😉